Buchteln

DSC_0207

Danke, meine liebe Mutter! Danke, dass Du immer neugierig und innovativ warst, sodass wir die Vielfalt des Kulinarischen kennenlernen konnten. Danke, dass Du immer neue Rezepte gesammelt hast, dass Du improvisiert hast, dass Du solche Freude dabei hattest, für uns zu kochen, obwohl Du jeden Tag hast arbeiten gehen müssen. Danke für die Geborgenheit in jeder heißen Suppe, die Du zubereitet hast. Danke für den aufgegangenen, glänzenden Vollmond in unserem Ofen. Danke, dass Du stundenlang in der Küche gestanden hast und mit Wissen, Handwerk und Intuition uns immer Poesie auf dem Teller serviert hast. Danke, dass es für Dich trotzdem immer wichtiger war, dass ich sie nie bedeutungslos verschlinge, sondern diese in Worte verwandle, die später womöglich achtsam aus meinem Mund herauskommen sollten. Und dass mir heute deshalb gute Bücher lieber sind als exquisite Gerichte.

DSC_0189DSC_0193

Danke, dass sich so viele Menschen in unserem Haus um das Essen herum versammelt haben. Danke, dass Du mich eine Ewigkeit lang gestillt hast. Danke, dass ich so vieles mag und so wenig verabscheue. Danke, dass Du mir durch Dein Essen die Welt nicht entfremdet, sondern sie mir bunt und faszinierend offenbart hast. Danke, dass Du Dich nie spontan entschieden hast, auf Gluten allergisch zu sein und dass der Weizen deshalb nicht aus unserem Haus abgeschoben wurde. Wäre das passiert, dann hätte ich ja nie die weichen Buchteln kennenlernen und nie erfahren können, wie es so ist, in eine Wolke zu beißen.

DSC_0195DSC_0206DSC_0235

 Buchteln

*Das ist ein Rezept für Buchteln, die nicht gefüllt sind. Die Buchteln kann man, wenn man mag, mit Käse, Marmelade, Schokolade, Zwetschgen u.a. füllen. Wenn ihr die Buchteln mit etwas Süßem füllen möchtet, dann solltet ihr neben den aufgelisteten Zutaten dazu noch 3 Löffel Zucker, 1 Vanillezucker und die abgeriebene Schale einer Zitrone zum Teig hinzufügen und einarbeiten. 

Zutaten (für ca. 20 Buchteln):

500 g Weizenmehl (Vollkorn geht auch)
1 Würfel frischer Hefe
20 g extrafeiner Rohrzucker
eine Prise Salz
100 g sehr weiche Butter, fast zerlassen, plus 2 EL zerlassene Butter
2 ganze Eier und ein Eigelb
250 ml lauwarme Milch (ich habe Hafermilch benutzt)

Zubereitung:

1. Den Mehl, die Hefe, den Zucker und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen. Die weiche Butter, die Eier und 250 ml Milch dazu geben und alles zu einem Teig verarbeiten. Diesen auf eine bemehlte Arbeitsfläche heben und mindestens 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten.
2. Den Teig zu einer Kugel Formen und diese in eine leicht geölte Schüssel geben. Mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz nochmal durchkneten und dann in ca. 20 Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugel formen und weitere 10 Minuten gehen lassen. Die Kugeln mit dem Handballen ein wenig flach drücken. Wenn ihr die Buchteln füllen möchtet, dann ist jetzt die richtige Zeitpunkt. Den Teig über der Füllung zusammenführen und um die Naht zusammendrücken.
4. Den Backofen auf 180 C vorheizen und eine mindestens 5 cm tiefe Ofenform mit ein wenig Butter ausstreichen. Die Buchteln mit der Naht nach unten in die Form setzen, dann erneut 30 Minuten gehen lassen. Die Buchteln 20 Minuten backen, bis sie schön aufgehen und goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und mit dem restlichen zerlassenen Butter die Oberseiten der Buchteln bestreichen. Noch warm oder auch kalt servieren.

 

This entry was posted in Common, Recipes and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>